2017

Sehr guter Jahrgang in Deutschland, kleine Ernte mit viel Säure, Konzentration und Reife, Weine mit großer Zukunft.

Kräftig, aber auch etwas breit und eindimensional 2019 im Goldgelb der Klumpp Kirchberg Chardonnay – WT87.

Der Niedermenninger im Kleinschock Kabinett vom Hofgut Falkenstein war 2019 frisch, saftig, präzise und efrischend mit spielerischer Eleganz – WT91. Der Piesporter Goldtröpfchen Kabinett von Julian Haart war 2019 ein rassiger Kabinett wie aus dem Bilderbuch mit spielerischer Eleganz und feinem Süße-/Säurespiel – WT93. Von einer in 2013 bepflanzten Parzelle stammt der Maximin Grünhaus Abtsberg Auslese Jungfernwein, dessen nur 500 Liter Ertrag auf die Versteigerung gehen. Das war 2018 ein sehr feines, fruchtiges, stimmiges Konzentrat mit guter Säure und viel Druck. Könnte noch zulegen – WT93+. Als sehr gelungener Parade-Kabinett zeigte sich 2018 der Maximin Grünhaus Abtsberg Kabinett Fuder 45 Versteigerung, der mit feiner Würze und saftiger Frucht sehr elegant, schlank und balanciert blieb – WT94. Viel Botrytis, reife Säure und viel Süße zeigte 2018 mit großartiger Pracht und Fülle die Scharzhofberger Auslese von Egon Müller, die eigentlich eher eine kleine Beerenauslese war – WT94. Faszinierend 2019 der preiswerte Brauneberger Riesling von Steinmetz, furztrocken(2g RZ) mit toller Säure – WT91. Sehr kraftvoll, kompakt mit rassiger Säure, enormem Druck und viel Potential 2019 der Dhroner Hofberg GD von Steinmetz – WT95. Rund, geschmeidig, gefällig mit saftiger Frucht 2019 der Kestener Paulinshofberg GK von Steinmetz – WT92. Groß 2019 der Neumagener Rosengärtchen von den Terrassen von Steinmetz, sehr mineralisc, trocken, mit „präziser Fülle“ – WT95. Kompakt, stoffig, konzentriert 2019 der Veldenzer Alte Reben von Steinmetz – WT90. Ein mächtiges Powerteil 2019 mehrfach mit hohem Extrakt und intensivem Schiefer der Wintricher Ohligsberg GW von Steinmetz – WT93+. Etwas beliebig und eindimensional 2019 der Bockstein Kabinett von Nik Weis – WT84.

Das blutjunge, geniale 2017 Felseneck GG von Schäfer-Fröhlich blitzte im Sommer 2019 nach mehreren Verkostung 2018 und 2019 erstmals richtig auf. Etwas hefig, aber erstaunlich wenig Spontinase, puristisch präzise Frucht, Zitrus und Limette mit einem Hauch Menthol, rassige Säure, intensive, salzige Mineralität, so viel Druck und Zug - WT97+.

Frisch, animierend und mit glockenklarer Frucht 2019 der Rheingau Riesling Kabinett trocken von Weil – WT90.

Das Kirchspiel GG von Wittmann wirkte 2019 kräftig mit enormer Fülle und reifer Aprikose, etwas reduktiv, sollte sich noch entwickeln – WT92+. Der Morstein GG von Wittmann zeigte 2019 auf Sylt feine, präzise Frucht, kalkige Mineralität und hervorragende Statur, ein prächtiger Morstein mit großer Zukunft – WT94+.

Floral, kräftig, nachhaltig mit guter Mineralität 2019 mehrfach der Pinot Bianco Eichhorn von Manincor – WT90. Frisch, präzise, animierend 2018 der Sauvignon Blanc Sanct-Valentin von St. Michael-Eppan – WT92.

Sehr schönen Trinkfluss zeigte 2018 der Vermentino Colli di Luni Etichetta Nera von Paolo Bosini aus Ligurien, der mit seiner feinen Holunderbeere an einen guten Sauvignon Blanc erinnerte – WT90. Floral, frisch mit feiner Kräuternote 2018 der Roero Arneis von Cascina Riveri – WT87.

Der trockene Didyme Malvasia von Tasca erinnerte in der Nase etwas an Moscato, Kräuter, helle Blüten und weiße Früchte – WT88.

Schlank, aromatisch, pfeffrig, würzig 2019 der Loibenberg Grüner Veltliner Smaragd von Gritsch mit reifem Pfirsich und frischer Ananas – WT92. Schon sehr schön antrinkbar 2019 der Honivogl Smaragd von Hirtzberger, feine Marille, so pfeffrig mit Kräuterwürze, viel Tiefgang, Länge und großes Potential – WT95+.

Der noch taufrische, jugendliche Kokerboom von Eben Sadie aus der Old Vine Series erinnerte 2019 an ein großes Blütenmeer in einem steinigen Flussbett, so frisch mit spielerischer Eleganz – WT94+.