2017

Sehr guter Jahrgang für Weiße Burgunder.

Der Chablis 1er Cru La Forêt von Bessin war 2020 kräftig, floral, Zitrusfrüchte, so vibrierend und präzise mit cremiger Textur und packender Säure – WT94. Viel zu jung noch 2020 der Corton Charlemagne von Bonneau du Martray mit heller Farbe, verhalten in Nase und Gaumen, sehr fein, elegant, erster, zarter Schmelz und viel Potential – WT93+. Ein generöser, vollmundiger, würziger Charmeur 2022 der Meursault Charmes von Jadot. Präzise, floral, würzig mit einem Hauch Minze 2020 der Meursault Sous le Dos D´Ane von Leflaive – WT92. Elegant, finessig, würzig mit cremiger Textur 2021 der Meursault von Meo-Camuzet – WT93. Eine enorme Kraft und Fülle zeigte 2021 der Butteaux Chablis 1er Cru von Raveneau, dazu Präzision, Zitrus und Tropische Früchte, gewaltiges Potential – WT94+. Chlanker, präziser mit gewaltiger Spannung und Tiefgang 2021 der Montée de Tonnere von Raveneau – WT94+.

Sehr guter Jahrgang in Deutschland, kleine Ernte mit viel Säure, Konzentration und Reife, Weine mit großer Zukunft.

Sehr elegant 2022 der Silberberg Spätburgunder GG von Meyer-Näkel mit feinem Spiel roter und blauer Beeren, seidiger Textur und feiner Schiefer-Mineralität – WT93.

Geradezu kühle Eleganz zeigte 2020 der ausgesprochen gelungene Chardonnay Alte Reben von Huber mit schon fast puristischer, gelber Frucht, kaum spürbarem Holz, feinem, sehr nussigen Schmelz und sehr guter Säure. Trotz bescheidenen 12,5% ist dieser Wein ungemein druckvoll mit enormer Spannung – WT94. Kräftig, aber auch etwas breit und eindimensional 2019 im Goldgelb der Klumpp Kirchberg Chardonnay – WT87.

Sehr feine, wiederum puristische, delikate, rotbeerige Frucht 2020 beim Bienenberg Spätburgunder GG von Huber, geradezu spielerische Eleganz und Noblesse, trotz aller Zartheit doch mit gutem Druck und Länge, dürfte noch zulegen- WT93+.

Der Niedermenninger im Kleinschock Kabinett vom Hofgut Falkenstein war 2019 frisch, saftig, präzise und efrischend mit spielerischer Eleganz – WT91. Der Piesporter Goldtröpfchen Kabinett von Julian Haart war 2019 ein rassiger Kabinett wie aus dem Bilderbuch mit spielerischer Eleganz und feinem Süße-/Säurespiel – WT93. Perfekter Käsebegleiter 2020 die schmelzige Laurentiuslay Spätlese Für Träumer und Helden von Nick Köwerich mit feinem Süße-/Säurespiel – WT91. Von einer in 2013 bepflanzten Parzelle stammt der Maximin Grünhaus Abtsberg Auslese Jungfernwein, dessen nur 500 Liter Ertrag auf die Versteigerung gehen. Das war 2018 ein sehr feines, fruchtiges, stimmiges Konzentrat mit guter Säure und viel Druck. Könnte noch zulegen – WT93+. Als sehr gelungener Parade-Kabinett zeigte sich 2018 der Maximin Grünhaus Abtsberg Kabinett Fuder 45 Versteigerung, der mit feiner Würze und saftiger Frucht sehr elegant, schlank und balanciert blieb – WT94. Viel Botrytis, reife Säure und viel Süße zeigte 2018 mit großartiger Pracht und Fülle die Scharzhofberger Auslese von Egon Müller, die eigentlich eher eine kleine Beerenauslese war – WT94. Frisch, schlank mit betörendem Süße-/Säurespiel 2019 der Scharzhofberger Kabinett von Egon Müller – WT94. Faszinierend 2019 der preiswerte Brauneberger Riesling von Steinmetz, furztrocken(2g RZ) mit toller Säure – WT91. Sehr kraftvoll, kompakt mit rassiger Säure, enormem Druck und viel Potential 2019 der Dhroner Hofberg GD von Steinmetz – WT95. Rund, geschmeidig, gefällig mit saftiger Frucht 2019 der Kestener Paulinshofberg GK von Steinmetz – WT92. Groß 2019 der Neumagener Rosengärtchen von den Terrassen von Steinmetz, sehr mineralisc, trocken, mit „präziser Fülle“ – WT95. Kompakt, stoffig, konzentriert 2019 der Veldenzer Alte Reben von Steinmetz – WT90. Ein mächtiges Powerteil 2019 mehrfach mit hohem Extrakt und intensivem Schiefer der Wintricher Ohligsberg GW von Steinmetz – WT93+. Etwas beliebig und eindimensional 2019 der Bockstein Kabinett von Nik Weis – WT84.

Die Hermannshöhle von Dönnhoff war 2019 mehrfach ein atemberaubendes, blutjunges Unikat mit straffer Präzision und „liquid rocks“, große Zukunft – WT97+. der 2017 Der Grauburgunder von Emrich-Schönleber war 2020 sehr elegant und fein mit guter Säure aus einer Parzelle im Frühlingsplätzchen, stilistisch eher Weißburgunder - WT90. Das blutjunge, geniale 2017 Felseneck GG von Schäfer-Fröhlich blitzte im Sommer 2019 nach mehreren Verkostung 2018 und 2019 erstmals richtig auf. Etwas hefig, aber erstaunlich wenig Spontinase, puristisch präzise Frucht, Zitrus und Limette mit einem Hauch Menthol, rassige Säure, intensive, salzige Mineralität, so viel Druck und Zug - WT97+.

Schlossberg-Qualität lieferte 2020 der Berg Rottland von Breuer mit Präzision und viel Grip – WT94. Frisch, animierend und mit glockenklarer Frucht 2019 der Rheingau Riesling Kabinett trocken von Weil – WT90.

Extrem trinkig 2020 der Riesling Kabinett Limestone von Keller mit seiner rassigen Säure und diesem feinen Süße-/Säurespiel und mit seiner tänzerisch-beschwingten Leichtigkeit bei nur 9% Alkohol - WT92.Das Kirchspiel GG von Wittmann wirkte 2019 kräftig mit enormer Fülle und reifer Aprikose, etwas reduktiv, sollte sich noch entwickeln – WT92+. Der Morstein GG von Wittmann zeigte 2019 auf Sylt feine, präzise Frucht, kalkige Mineralität und hervorragende Statur, ein prächtiger Morstein mit großer Zukunft – WT94+. Der Wittmann Chardonnay Reserve war 2020 sehr finessig, süffig, schmelzig mit gut eingebundenem Holz – WT93.

Kraftvoll, rassig, präzise und sehr druckvoll 2020 der Saumagen GG von Rings – WT95+. Machte 2022 einen etwas verschlossenen Eindruck, sicher nur ein Übergangsstadium – WT93+. Sehr mineralisch mit Zitrusfrucht, rassiger Säure und deutlichem Holz 2020 das Kalkofen GG von Winning – WT92+.

Saftig, präzise, elegant und druckvoll 2022 der Saumagen Spätburgunder GG von Rings – WT94.

Floral, kräftig, nachhaltig mit guter Mineralität 2019 mehrfach der Pinot Bianco Eichhorn von Manincor – WT90. Frisch, präzise, animierend 2018 der Sauvignon Blanc Sanct-Valentin von St. Michael-Eppan – WT92. Mit feiner, exotischer Frucht und kräuteriger Frische 2019 der Sauvinon Lahn von St. Michael Eppan -WT89 ,

Sehr schönen Trinkfluss zeigte 2018 der Vermentino Colli di Luni Etichetta Nera von Paolo Bosini aus Ligurien, der mit seiner feinen Holunderbeere an einen guten Sauvignon Blanc erinnerte – WT90. Floral, frisch mit feiner Kräuternote 2018 der Roero Arneis von Cascina Riveri – WT87. Spannend 2019 der sehr pikante, weiß gekelterte Pinot Noir von La Crotta di Vegneron aus dem Vallée d´Aoste - WT90.

Der trockene Didyme Malvasia von Tasca erinnerte in der Nase etwas an Moscato, Kräuter, helle Blüten und weiße Früchte – WT88.

Ein heißer Jahrgang in der Toskana.

Genial 2021 mit verführerischer Frucht und großartiger Struktur der Guado al Tasso – WT97. Der Lodovico von Antinori zeigte 2021 trotz des heißen Jahrgangs eine erstaunliche Frische und Eleganz mit pfeffriger Würze, etwas Paprika und dem kräuterigen Duft der Macchia, der toskanischen Version der provenzalischen Garrigue. Der dichte und konzentrierte L´Apparita von Castello di Ama war 2021 einfach dekadenter Traumstoff mit süßen Beerenfrüchten im Schokomantel, so saftig mit göttlichem Schmelz und einem guten Rückgrat reifer Tannine – WT97. Ein Langstreckenläufer ist dieser 2017 mit enormem Tiefgang und Spannung – WT96. Der Monteverro war 2021 mehrfach erstaunlich offen, kräftig mit fruchtiger Fülle, viel Macchia und Röstaromatik, dürfte gute altern und zulegen – WT96+. Einfach hedonistisch schön 2020 der Ornellaia, der mit wunderbarer Frucht und Röstaromatik an die verführerischen Wein der 90er erinnerte – WT95+. Mit reifer, süßer, dunkler Frucht, dunkler Schokolade, Kaffee, dem kräuterigen Duft der Macchia und traumhaftem Schmelz war Saffredi 2021 ein echter Crowd Pleaser, der trotz des heißen Jahrgangs eine überraschende Frische zeigte – WT97. Sassicaia war 2020 nicht so offen wie 2015 und 2016 im letzten Jahr, zeigte aber eine enorme Dichte, viel Spannung und eine hervorragende Tanninstruktur, braucht noch lange, hat aber das Potential für WT97+. Verhalten mit eher roter Frucht startete 2021 der Solaia, der aber enorm zulegte mit intensivem, aromatischem Druck, hat viel Potential – WT95+.

Der großartige Monteverro Chardonnay war 2021 schlanker und präziser mit weniger Holz als alle Jahrgänge davor, sehr frisch und animierend Zitrus und weißen Früchten, mit guter Säure und Mineralität – WT95+.

Schlank, aromatisch, pfeffrig, würzig 2019 der Loibenberg Grüner Veltliner Smaragd von Gritsch mit reifem Pfirsich und frischer Ananas – WT92. Schon sehr schön antrinkbar 2019 der Honivogl Smaragd von Hirtzberger, feine Marille, so pfeffrig mit Kräuterwürze, viel Tiefgang, Länge und großes Potential – WT95+. Aus einer weiteren Flasche im Herbst 2019 in bestechender, jugendlicher Bestform - WT96+. Glockenklar 2019 der würzige, pfeffrige Ried Spiegel Grüner Veltliner von Ott – WT94. Der Kartäuserhof Grüne Veltliner Ultimo von Stierschneider war 2019 kräftig, würzig, extraktreich und entwickelte eine schöne, cremige Textur – WT92. Sehr frisch mit verführerischer Frucht, kühler, minziger Stilistik und viel Potential 2020 der Sauvignon Blanc Zieregg von Tement – WT96+.

Üppig, aber auch seidig elegant 2019 der Pinot Noir von Paul Achs aus dem Burgenland in Österreich mit pflaumiger Frucht und Röstaromen – WT91.

Traumhaft schön war 2019 und 2020 mehrfach wieder der Gantenbein Pinot Noir. Helle Farbe mit bläulichen Reflexen, feines Spiel roter und blauer Beeren in der verführerischen Nase, spielerische Eleganz und Finesse am Gaumen, dezente Röstaromatik, großes Potential – WT97. Wirkte 2021 etwas verschlossener – WT95+. Kraftvoll und elegant mit feiner Kirschfrucht und Röstaromatik 2020 der Pinot Noir Unique von Donatsch - WT95.

Süffig, kräftig, holzig, lecker war 2020 in 2500 Höhe auf der Paradies Hütte im Engadin der Aigle les Murailles von Henri Badoux aus dem Chablais - WT87. Enorm kräftig, druckvoll und füllig, aber auch mit guter Säure 2020 der Chardonnay Unique von Donatsch - WT94+. Mehrfach verkostet 2019 und 2020 der Gantenbein Chardonnay, geniale Nase, am Gaumen sehr elegant, finessig und balanciert mit nur dezentem Holzeinsatz, sehr mineralisch, rassig und präzise mit guter Säure, erster, feiner Schmelz, dürfte sehr gut altern - WT97. Als perfekt balancierte „Fläscher Hermannshöhle“ zeigte sich 2021 wieder der animierende, mineralische Gantenbein Riesling, absolut trocken und trotzdem mit feiner Extraktsüße und rassiger Säure – WT95. Druckvoll, aber auch sehr balanciert mit feiner Röstnote und Zitrusfrucht 2020 der Chardonnay von Studach, der gut altern dürfte – WT94+.

Furtztrocken trotz feiner Extraktsüße, sehr mineralisch und präzise mit Zitrus und Grapefruit, dabei sehr trinkig 2021 der Montelena Riesling aus dem Potter Valley - WT96. Der The Proof White Blend von De Sante war 2021 sehr elegant und schlank mit feiner Frucht, dezentem Schmelz und guter Säure, sehr balanciert und harmonisch mit wenig Holz, einfach burgundisch im besten Sinne – WT95.

Der Chacra Pinot Noir Cincuenta y Cinco war 2018, 2019, 2020 und auch 2021 wieder mehrfach ein im besten Sinne burgundischer Traum, delikat und floral mit feiner Beerenfrucht, so elegant und finessig ohne spürbares Holz, filigran und doch so intensiv und voller Energie – WT96.

Knackig frisch mit rassiger Säure und schönem Spagat aus Fülle und Präzision 2019 und auch 2020 wieder der rare Chenin Blanc 1947 von Kaapzicht – WT94. Der Granite Chenin Blanc von Mullineux mit feiner, floraler Nase, mit Zitrusfrüchten und Feuerstein, zeigte 2020 am Gaumen eine cremig-schmelzige, leicht nussige, burgundische Fülle - WT93. Der noch taufrische, jugendliche Kokerboom von Sadie Family aus der Old Vine Series erinnerte 2019 an ein großes Blütenmeer in einem steinigen Flussbett, so frisch mit spielerischer Eleganz – WT94+.