2018

Kräftig mit viel Holz 2022 der Meursault Les Charmes von Xavier Monnot, der viel Luft zur Entfaltung brauchte – WT92.

Ein sehr guter Jahrgang war 2018 in Deutschland dort, wo tief wurzelnde Reben genügend Wasser vorfanden. Die Weine sind offen, sehr ansprechend mit saftiger Frucht. Was nicht heißt, dass sie kein Alterungspotential haben. Der von einigen Winzern als Vergleich herangezogene 59er galt damals als ein Wein, der zügig getrunken gehört und sich heute immer noch so frisch zeigt.

Enorm druckvolle, kräftige 2008 Kirchberg Chardonnay GG von Franz Keller mit schöner, saftiger Frucht, frischer Säure und kalkiger Mineralität, aber auch deutlichem Holzeinsatz Wenn er das mal in ein paar Jahren verdaut hat, dürfte er noch mal gut zulegen, zumal er genügend Substanz für längere Alterung hat – WT91+.

Der Kirchberg Spätburgunder GG von Franz Keller war 2022 ein kräftiger, nachhaltiger, aber auch eleganter Spätburgunder, von der Aromatik her eher Burgund als Baden, der sich bereits sehr gut trank, aber noch deutlich zulegen dürfte – WT94+. Magisch und burgundisch im besten Sine 2020 der Steinriese von Franz Keller mit feinen Waldbeeren, sehr präzise und elegant mit großem Potential – WT96+.

Das Schubertslay Alte Reben GG von Keller zeigte sich 2020 jugendlich-präzise und extrem geschliffen, floral mit weißem Pfirsich und feinen Kräutern, unerhörter Grip und Druck, intensive Mineralität, explodierte mit der Zeit im Glas und bekam fast burgundische Konturen – WT97+. Der Dhroner Hofberg von Steinmetz zeigte sich 2019 zugänglich mit sehr guter Frucht, aber auch viel Biss – WT93+.

Erstaunlich offen und geschmeidig zeigte sich 2019 der Nonnenberg von Breuer – WT93+. Kerniger, mineralischer, straffer 2019 der Berg Rottland von Breuer – WT94+.

Grandios 2020 das puristisch schöne, schlanke, sehr druckvolle Felseneck GG von Schäfer-Fröhlich, aber noch mit deutlichem Sponti – WT96+.

Die Abtserde von Keller war 2019 auf Sylt „ein Dickes Brett“ und auch 2020 wieder ein großer Wein, der einfach alles hat, Rasse und Klasse, so unglaublich druckvoll mit puristisch schöner Frucht, fantastischer, messerscharfer Präzision und unerhörter Brillianz und Eleganz.- WT98. Der von der Fels von Keller war 2019 ein genialer, frischer und im allerbesten Sinne fröhlicher Wein mit betörender Frucht, rassiger Säure und guter Mineralität. Dürfte gut altern und zulegen – WT92+. Das Hubacker GG von Keller war 2019 auf Sylt und 2020 wieder so präzise, schlank und von betörender Eleganz. Der einstige Barockengel zeigte sich nach einer Diät als Supermodell – WT97. Erstaunlich straff mit knackiger Säure war 2019 und auch 2020 wieder der sehr mineralische Niersteiner von Keller – WT94. Der Morstein von Wittmann präsentierte sich 2020 mehrfach als absoluter Traummorstein, bei dem einfach alles passte. Puristisch schöne Frucht, durch die Extraktsüße erster, feiner Schmelz, sehr präzise, großartige Struktur, kalkige Mineralität und sehr gute Säure – WT97.

Der Spätburgunder Reserve von Keller hatte 2020 eine wunderbare Frucht, Sauerkirsche, Waldbeeren, süß und präzise zugleich, wird mit der Zeit würziger mit feiner Herbe. Die Tannine treten deutlicher hervor, ein Wein mit guter Struktur und mit gewaltigem Potential, der sicher auch an Weihnachten 2030 brilliert - WT94+.

Der Riesling Bone Dry derer von Buhl war 2019 in der Reha wirklich trocken mit knackiger Steinobst-Frucht und sehr guter Säure, ohne bei aller erstaunlicher Spritzigkeit mit dezenter, rustikaler Fülle seine Pfälzer Herkunft zu verbergen - WT88. 2022 fing der Idig von Christmann an, sich zu öffnen, mit dezent barocker, Pfälzer Fülle, aber auch eleganten, burgundischen Konturen, dürfte große Zukunft haben – WT95+. Gewaltiges Potential zeigte 2021 die schon gut trinkbare Kallstadter Saumagen Auslese trocken von Koehler-Ruprecht mit puritscher Zitrusfrucht, präziser Struktur und kalkiger Mineralität – WT95+. Kalkig, kräftig, kernig und karg war 2020 der Kreid von Rings, authentisch, unverbiegbar, furztrocken - WT96. Ungeheuer wuchtig 2020 das von Winning Ungeheuer GG mit enormer Kraft und Fülle und deutlichem, gut integriertem Holz aber etwas zuviel Süße – WT92.

Frisch und animierend 2021 der Verruzzo von Monteverro mit feiner Beerenfrucht, würzig, kräuterig mt guter StrukturAls feinfruchtiger, zugänglicher Schmeichler zeigte sich 2020 und auch 2021 mehrfach wieder der Le Difese von der Tenuta San Guido – WT90. Der Guidalberto war 2020 tanninbetont und stückweit verschlossen, zeigte aber gutes Potential – WT91+. Zugänglich mit traumhafter dunkler Kirsche, Mocha, Lakritz und Maccia 2022 der Saffredi von Le Pupille, der gut altern dürfte – WT96+. Ein Klassiker mit gewaltigem Potential 2022 der 50. Sassicaia Jahrgang, der mit viel Luft enorme Komplexität und Tiefgang zeigte, aber lange Jahre zur Entwicklung brauchen dürfte – WT95+. Kräftig und opulent mit saftiger Frucht 2021 der fleischige, sehr würzige Tenuta die Trinoro – WT97+.

Der frische, fruchtige Bramito Chardonnay, der kleine (und deutlich preiswertere) Bruder des Cervaro della Sala, konnte 2019 mit dezenten Röstnoten und einem Hauch Vanille überzeugen - WT89. Sehr elegant, frisch, präzise und mineralisch 2021 der Cervaro della Sala von Antinori - WT95.

Frisch mit Stachelbeere und einem Hauch Minze 2019 in der Reha mehrfach der Gamlitz Sauvignon Blanc vom Sattlerhof – WT89.

Der Redoma Branco Reserva von Niepoort überzeugte 2020 mit der präzisen Zitrusfrucht eines Chablis, mit erdiger Mineralität und für lächerliche 11% erstaunlicher Kraft und Fülle - WT93.

Sehr fein und rotfruchtig mit Himbeere und Sauerkirsche, mit spielerischer Eleganz und Präzision 2020 mehrfach und auch 2021 wieder der Spondis Pinot Noir von Adank, der noch zulegen dürfte – WT94+. Geradezu sinnlich mehrfach 2020 nicht nur die Nase dieses sehr feinen Pinot Noir von Gantenbein, wunderbares Spiel roter und blauer Beeren, so elegant und finessig mit der Pracht und Fülle eines großen Burgunders, dabei mit einer faszinierenden Leichtigkeit, dürfte sich erst in ein paar Jahren richtig öffnen, sehr gut altern und dabei deutlich zulegen – WT96+. Der Pinot Noir von Studach war 2020 elegant, tiefgründig, würzig mit feinem Spiel roter und blauer Beeren - WT96.

Präzise, komplex, sehr mineralisch und mit beachtlichem Tiefgang war 2020 der Chardonnay Unique von Donatsch – WT96. Schlichtweg atemberaubend mehrfach 2020 der Chardonnay von Gantenbein, der vielleicht best ever. Bei aller Jugend schon so betörend und animierend mit feiner, leicht exotischer Frucht, so hoch elegant und balanciert mit sehr guter Mineralität und präziser Struktur, im positiven Sinne schlank mit dezentem Holz und in dieser Qualität auf Augenhöhe mit den größten, Weißen Burgundern. Hat enormes Potential, dürfte sehr gut altern, dabei zulegen und wird sehr nahe der Perfektion landen – WT97+. Beim Gantenbein Riesling war im Herbst 2020 das reduktive der ersten Monate in der Nase ist verschwunden, da war jetzt glockenklare, saftige, präzise Frucht, einfach geile Säure, intensive Mineralität und so viel Spannung und Nerv - WT95+. Dem Chardonnay von Christian Hermann, 2020 und 2021 in Pontresina und jetzt 2022 nochmal in Düsseldorf getrunken, würde mit seiner Kraft, seiner Fülle und seinem feinen Schmelz auch das „H“ von Hermanns bestem Rotwein gut stehen - WT94. Der Chardonnay von Studach war 2020 elegant, tiefgründig, würzig mit feinem Spiel roter und blauer Beeren - WT96.

Ein so finessiger, hoch eleganter, seidiger, balancierter Traum mit kühler Frucht und viel Garrigue 2021 der Vina El Pison von Artadi, der gut altern und zulegen dürfte – WT97+.

Der Nounat von Biningrau, ein Vi de la Terra Mallorca aus Chardonnay und der mallorquinischen Rebsorte Prensal Blanc war 2020 saftig, würzig mit dezent exotischer Frucht und feinem Schmelz ist das ein prächtiger, bezahlbarer Sommerwein mit sehr schönem Trinkfluss - WT90.

Der Montelena Chardonnay war 2021 mehrfach und 2022 wieder schlank, präzise mit feiner Zitrusfrucht und guter Säure, mit sehr wohl dosierter Fülle im besten Sinne burgundisch, dürfte über lange Jahre zulegen - WT94+.

Der Chacra Pinot Noir Cincuenta Y Cinco war 2020 mehrfach geprägt von puritisch schöner Primärfrucht, unter der sich eine großartige Struktur mit guten Tanninen verbirgt. Zeigt jetzt schon irre Tiefe und Länge. Verdient ein paar Jahre Lagerung und sollte noch deutlich zulegen – WT95+. Ein grandioser, großartiger Pinot mit traumhafter Frucht, irrer Tiefe und Länge 2020 und mehrfach 2021 wieder der Chacra Pinot Noir Trenta Y Dos – WT96+.

Der Chacra Chardonnay hatte 2019 und 2020 mehrfach glockenklare Frucht, großartige Struktur, und war bei aller Intensität und Tiefgang sehr elegant und präzise mit kalkiger Mineralität und guter Zukunft - WT96+.

Bestechend schön 2022 der Sena aus dem Gemeinschaftsprojekt von Mondavi und Chadwick, der sich elegant und frisch wie ein Art Dominus der Südhalbkugel präsentierte, mit der Struktur eines Pauillac und der reifen Frucht Chiles – WT96+.

Sehr elegant mit feiner Würze 2019 der Viognier von Lynx aus Franshoek.